Zukunft des Films

Seit Ende der 1990er Jahre spielen computeranimierte Filme eine wichtige Rolle. So spezialisierte sich beispielsweise die Filmproduktionsfirma Pixar Studios auf diese Art von Filmen und produzierte seither hunderte von animierten Spielfilmen, wie „Die Monster AG“ (2001), „Shrek“ (2001), „Findet Nemo“ (2003) oder „Madagascar“ (2005), um drei der Bekanntesten zu erwähnen. Auch hat seit dem neuen Jahrtausend die Kombination von klassischen Spielfilmen mit besonderen visuellen und virtuellen Spezialeffekten eine entscheidende Bedeutung gewonnen und so wird in den meisten großen Kinoproduktionen inzwischen Special effects zurück gegriffen. Das Digitale Zeitalter wird die Produktion von Filmen weiterhin entscheidend beeinflussen. So hat in Deutschland die Zahl an Filmen, welche in 3D in den Kinos aufgeführt wurden, exponentiell zugenommen. In Deutschland waren im Jahre 2010 beispielsweise mehr als 300 Kinos in der Lage, Filme in 3D aufzuführen. Dabei werden besondere Brillen vom Zuschauer angelegt, um bei dem Kinoerlebnis eine besonders realitätsnahe Erfahrung zu bekommen. Die 3D Produktionsverfahren haben sich im Laufe der letzten Jahre stets verbessert, um dem Besucher ein noch realitätsnaheres Kinoerlebnis zu bieten, welches sich Dolby 3D nennt. Seit mehreren Jahren haben Unternehmen auch vermehrt 3D Fernsehgeräte auf den Markt gebracht. Insgesamt ist davon auszugehen dass Themen wie 3D und virtuelle Realität in den kommenden Jahren und Jahrzehnten weiter an Bedeutung gewinnen werden.