Filme der 80er Jahre

Der Videorekorder, auch Kassettenrekorder genannt, verbreitete sich zunehmend in den 1970er Jahren. Mit diesen elektronischen Geräten, welche man elektronisch mit dem Fernsehapparat verbinden konnte, war es nun möglich Filme am TV Gerät aufzunehmen und wieder ab zu spielen. Obwohl es anfangs kritische Tön der Filmindustrie bezüglich Videorekordern gab, sah die Industrie nun vermehrt das Potential von Videos und Videokassetten aus finanzieller Sicht. So konnten Kinofilme auf Videokassette nach der Kinovorstellung verkauft werden und weniger erfolgreiche Kinofilme konnten sich trotzdem per Videokassette leichter vermarkten und verkaufen lassen. Die technischen Möglichkeiten nahmen außerdem in den 80er Jahren exponentiell zu und so konnten Filme mit besonderen optischen Spezialeffekten aufgenommen und am Computer nach bearbeitet werden: Großer Erfolg in diesem Zusammenhang hatte der Science-Fiction Film „Krieg der Sterne“ aus dem Jahr 1977, bei welchem George Lucas das Drehbuch schrieb und auch Regie führte. Dieser Film markierte den Anfang des Animationsfilmes und des Special Effect Kinos, welches bis heute anhält. Andere wichtige Filme dieser Zeit sind die Actionfilme aus der Don Simpson Produktion, wie „Beverly Hills Cop“ aus dem Jahr 1985″ oder „Top Gun“ aus 1986, durch welchen Tom Cruise weltweitem Erfolg und Ruhm erlangte. Auch das „Abenteuerkino“ mit der „Indiana Jones“ Reihe von Steven Spielberg hat dieses Jahrzehnt geprägt.